Rettet die Fortifikation Hauenstein!

Das Projekt

Über das Projekt

7. Mai 2018
Die Idee

Die Fortifikation Hauenstein zerfällt, obwohl die Befestigungsanlagen dokumentiert, unter Schutz gestellt und instandgesetzt werden und für die breite Bevölkerung wie auch für Schulklassen als Mahnmal sichtbar und erlebbar bleiben sollten. Der Baselbieter Historiker Lorenz Degen und der Landrat und Präsident Bildungs-, Kultur- und Sportkommission Pascal Ryf sind sich einig: Die Fortifikation Hauenstein muss gerettet werden! Am Banntag in Liestal beschliessen sie, genau das zu tun, denn schon bald jährt sich das Kriegsende zum 100. Mal.  

14. Juni 2018
Der parlamentarische Vorstoss

Pascal Ryf reicht als Landrat des Kantons Basel-Landschaft den parlamentarischen Vorstoss (Postulat) «1918 – 2018: Rettet die Fortifikation Hauenstein!» ein. Mitunterzeichnet ist das Postulat von Biedert, Brodbeck C., Brunner, Cadreia, Heger, Keller, Müller, Oberbeck, Schafroth, Scherrer, Schinzel, von Sury d’Aspremont und Wenger. Mit dem Postulat wird der Regierungsrat beauftragt, in einem Massnahmenplan darzulegen, wie das historisch sehr bedeutsame Bauwerk langfristig erhalten werden kann. Dazu gehört, dass der Regierungsrat die Unterschutzstellung der Fortifikation Hauenstein mit der Aufnahme ins Schweizerische Inventar der Kulturgüter von nationaler Bedeutung (A-Objekt) initiiert und unterstützt.

DAS POSTULAT

30. Oktober 2018
Der Regierungsrat reagiert

Der Regierungsrat des Kanton Basel-Landschaft beantragt die Entgegennahme des Postulats «1918 – 2018: Rettet die Fortifikation Hauenstein!».

12. Dezember 2018
Die Überweisung des Postulats

Der Landratspräsident Hannes Schweizer (SP) informiert den Landrat des Kantons Basel-Landschaft, dass der Regierungsrat bereit ist, das Postulat «1918 – 2018: Rettet die Fortifikation Hauenstein!» entgegen zu nehmen. Das Postulat wird stillschweigend überwiesen.

21. April 2020
Der Bericht des Regierungsrates

Der Regierungsrat des Kantons Basel-Landschaft erstattet Bericht zum Postulat. Gleichzeitig beantragt der Regierungsrat dem Landrat, das Postulat abzuschreiben.

Zwischenzeitlich hat das Amt für Geoinformation des Kantons Basel-Landschaft mittels Lidar-Technik Schützengräben, Mannschaftsunterkünfte und weitere Objekte lokalisiert. Es wurden 4700 Drohnen-Fotos für ein 3-D-Punktmodell geschossen.

BERICHT DES REGIERUNGSRATES

11. Mai 2020
Der regioTVplus-Beitrag

Der Regionalsender regioTVplus ist mit Pascal Ryf in der Fortifikation Hauenstein unterwegs und berichtet ausführlich über den Zwischenstand des Projekts.

TV-BEITRAG

August 2020
Das Projekt stösst auf Interesse

Sitzung mit dem Amt für Geoinformation und der Kantonsarchäologie des Kantons Basel-Landschaft.

17. August 2020
Die Beratung

Die Umweltschutz- und Energiekommission des Kantons Basel-Landschaft berät die Vorlage in Anwesenheit von Regierungsrat Isaac Reber.

2. September 2020
Der Projektstart mit Baselland Tourismus

Der Tourismus im Baselbiet ist sehr an der Rettung der Fortifikation Hauenstein interessiert. Es finden erste vertiefende Gespräche mit Baselland Tourismus statt: Michael Kumli, Tobias Eggimann, Pascal Ryf und Christian Rieder.

14. September 2020
Der Fortsetzung der Beratungen

Die Umweltschutz- und Energiekommission des Kantons Basel-Landschaft berät die Vorlage in Anwesenheit von Regierungsrat Isaac Reber ein zweites Mal.

5. November 2020
Das Tourismuskonzept

Baselland Tourismus präsentiert das Konzept für die touristische Nutzung der Fortifikation Hauenstein samt mehrjährigem Aktionsplan.

5. November 2020
Der Entscheid des Landrates

Mit 38:43 Stimmen bei 2 Enthaltungen wird der Abschreibungsantrag vom Landrat des Kantons Basel-Landschaft abgelehnt. Somit wird das Postulat 2018/627 «1918 – 2018: Rettet die Fortifikation Hauenstein!» stehen gelassen.

PROTOKOLL DEBATTE UND BESCHLUSS DES LANDRATES

11. Februar 2021
Die Gründung des Vereins Fortifikation Hauenstein

Lorenz Degen (Historiker, Journalist), Andrea Kaufmann (Landrätin Kanton Basel-Landschaft, Gemeindepräsidentin Waldenburg), Christoph Rast (Alt-Stadtbibliothekar Olten), Christian Rieder (Kommunikationsberater, eidg. dipl. Tourismus-Experte), Pascal Ryf (Landrat Kanton Basel-Landschaft, Präsident Bildungs-, Kultur- und Sportkommission), Danielle Sonderegger (Juristin, Gemeinderätin Langenbruck) und Diego Sonderegger (Berufsbildner Polizei Basel-Landschaft) gründen den «Verein Fortifikation Hauenstein».

Der Verein übernimmt fortan die Federführung und die Projektkoordination zur Rettung der Fortifikation Hauenstein. Die Gründungsmitglieder bilden den Vorstand des neuen Vereins.

BEITRAG BZ BASEL

BEITRAG SOLOTHURNER ZEITUNG

Mitte Februar bis Mitte Mai 2021
Die Ziele des Vereins Fortifikation Hauenstein

Der Vorstand beschäftigt sich mit den strategischen Zielen des Vereins Fortifikation Hauenstein, baut die Organisation auf und beginnt bereits mit der konzeptionellen Arbeit. Die Schwerpunkte: Information, Bildung und Vermittlung, Dokumentation, Erhalten, Schützen und Sichern wichtiger Anlageteile, Erlebbarmachen und Förderung der sanften touristischen Nutzung.

Die Zusammenarbeit im Vorstand ist ausgesprochen gut, allerdings auch anspruchsvoll, da der Vorstand COVID-19 bedingt auf physische Zusammenkünfte verzichtet. In diesem Zusammenhang wird immer wieder die Spanische Grippe thematisiert, die in die Zeit der Fortifikation Hauenstein fällt.

16. Mai 2021
Die Finanzen und das Mitgliederwesen

Der Vorstand des Vereins Fortifikation Hauenstein hat Gelegenheit, sich zu einer physischen Vorstandssitzung in Ifenthal zu treffen. Einstimmig wird Jolanda Singer in den Vorstand gewählt. Sie ist ab sofort zuständig für die die Ressorts Finanzen und Mitgliederwesen. Der Vorstand setzt sich nun wie folgt zusammen:

Pascal Ryf
Präsident, Ressort Fundraising

Lorenz Degen
Vizepräsident und Aktuar

Andrea Kaufmann
Beisitzerin

Jolanda Singer
Finanzen und Mitgliederwesen

Christoph Rast
Ressort Dokumentation und Geschichte, Netzwerk Solothurn

Christian Rieder
Ressort Tourismus, Ressort Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation

Danielle Sonderegger
Mitgliederwesen und Netzwerk Baselland

Diego Sonderegger
Ressort Bildung und Vermittlung

20. Juni 2021
Die erste Leserwanderung

In Zusammenarbeit mit Baselland Tourismus, der Auto Bus AG und den Wanderwegen beider Basel führt der Verein Fortifikation Hauenstein die erste Leserwanderung des Tourismusmagazins «Baselland entdecken» durch. Geleitet wird die Entdeckungstour durch die Region Belchen von Christoph Rast, Vorstandsmitglied des Vereins Fortifikation Hauenstein, und von Robert Horbaty, Vizepräsident der Wanderwege beider Basel. Alle verfügbaren Plätze sind innert weniger Tage belegt – «ausverkauft».

27. Juni 2021
Die zweite Leserwanderung

Die zweite Leserwanderung des Tourismusmagazins «Baselland entdecken» in die Region Belchen findet statt. Geleitet wird sie wiederum durch Christoph Rast, Vorstandsmitglied des Vereins Fortifikation Hauenstein, und durch Robert Horbaty, Vizepräsident der Wanderwege beider Basel. Auch diese Entdeckungstour ist innert weniger Tage «ausverkauft». Es gibt eine lange Warteliste.

30. Juli 2021
Die Inspektion

Der Vorstand des Vereins Fortifikation Hauenstein ist auf dem Wisenberg unterwegs. Er macht sich vor Ort ein Bild zum aktuellen Zustand des Stützpunktteils «untere Lind» im Gebiet Zehnthübel, der Artilleriestellung auf dem Mittleren Wisenberg sowie der Scheinwerferstellung Wisenberg West.

21. August 2021
Der erste Mitgliederanlass

Auf dem Walten, der 1915 befestigt wurde, findet der erste Mitgliederanlass des Vereins Fortifikation Hauenstein statt. Der Anlass stösst auf ausgesprochen grosses Interesse, denn neben Besichtigungen im Gelände dient das Treffen dem wichtigen Austausch. Die Betriebsgruppe historische Militäranlagen Kanton Solothurn folgt der Einladung des Vorstandes ebenso und ist mit einer Delegation vertreten. Ebenfalls begrüsst werden darf Robert Horbaty, Vizepräsident der Wanderwege beider Basel.

2. September 2021
Die Wappenrestaurierung

Die Arbeiten beginnen. Dank des privaten Engagements von Christoph Rast, Mitglied des Vorstandes des Vereins Fortifikation Hauenstein, und privater Geldgeber, können die wertvollen Wappen an der Belchen Südstrasse restauriert werden. Die Arbeiten dauern voraussichtlich bis in den Sommer 2022. Mit der Restaurierung der in Stein gemeisselten Erinnerungen ist der Oltner Steimetz und Bildhauer Luciano Sutter beauftragt.

INFORMATIONEN WAPPENRESTAURIERUNG

10. September 2021
Die Sicherungen beim Panzertürmli

Im Auftrag des Vereins Fortifikation Hauenstein werden die vorhandene Sicherung beim sogenannten Panzertürmli teilweise ersetzt und weitere Sicherungen angebracht. Der Beobachtungsposten der Stellung Lauchweid mit dem beliebten Aussichtspunkt befindet sich an exponierter Stelle zwischen Waldenburg und Eptingen über einer 80 Meter hohen Felswand auf über 1000 Meter über Meer. Der Verein leistet mit diesem Engagement einen wichtigen Beitrag zur Unfallverhütung.

INFORMATIONEN SICHERUNG PANZERTÜRMLI